Heidelbeerwaffeln – ein Experiment.

Heidelbeerwaffeln – ein Experiment.

No pictures please...
No pictures please…

Das Rezept stammt aus dem Buch „Paleo Küche für Genießer“, von Danielle Walker.

Zutaten Originalrezept (4 Portionen): Ich habe verwendet:
  • 3 große Eier (Zimmertemperatur)
  • ½ Tasse Kokosmilch
  • 3 EL Honig oder Ahornsirup
  • 3 EL Kokosöl geschmolzen
  • ½ TL Vanilleextrakt
  • 1 Tasse rohe Cashewkerne oder Macadamias
  • 3 El Kokosmehl
  • ¾ TL Backnatron
  • ¼ TL Meersalz
  • ½ Tasse Heidelbeeren
  • 3 große Eier (Zimmertemperatur)
  • 250ml Kokosmilch
  • 3 EL Agavendicksaft
  • 3 EL Kokosöl geschmolzen
  • ½ TL Vanilleextrakt
  • 1 Tasse Cashewkerne (ca. 120g)
  • 3 El Kokosmehl
  • ¾ TL Backnatron
  • ¼ TL Meersalz
  • ½ Tasse Heidelbeeren

Nährwerte 1 Portion (ca): 500kcal, 14g EW, 38g F, 26g KH

Zubereitung:

Das Waffeleisen auf niedrigster Stufe vorheizen. Alle Zutaten in der angegebenen Reihenfolge (ausser den Heidelbeeren) in den Standmixer (ich habe den WMF pro Power) und zuerst langsam, dann schnell mixen bis der Teig cremig ist. Den Teig in das Waffeleisen löffeln, ein paar Heidelbeeren darauf streuen und backen bis kein Dampf mehr aus dem Waffeleisen kommt.

Was ist schiefgegangen:

  • Ich musste mehr Kokosmilch verwenden, da mir der Teig zu dick erschien. Im Buch wird nur mit „Cups“ und Löffeln gearbeitet, eventuell ist das der Grund
  • Das Waffeleisen hat einen Kurzschluss ausgelöst und ich musste auf Minipancakes aus der Pfanne umsteigen, diese waren aber trotzdem ganz ok.
  • Wenn man sich die Nährwerte ansieht ist das natürlich eine Energiebombe, die sich gewaschen hat.

Mein Fazit:

  • Locker bleiben und beim Kochen den Humor nicht verlieren.
  • Ich denke für Palatschinken, Waffeln und Co bleibe ich dann doch lieber bei einem traditionellen Teig aus Milch, Mehl und Ei.
  • Manchmal ist es auch sinnvoll, Rezepte zu adaptieren, oder gar nicht erst zuzubereiten 😉 .
  • Paleo oder Low Carb „Nachbauten“ grundsätzlich nicht allzu häufig genießen. Darüber hinaus bin ich bei Paleo/Low Carb doch eher der „80/20“ Fraktion zuzuordnen, sprich – Ausnahmen sind erlaubt.

Viel Spaß beim Kochen und experimentieren!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s