Tipp 11 und 12: „20 Tipps für dein Gewichtsreduktions- und Wohlfühlprojekt“

Tipp 11 und 12: „20 Tipps für dein Gewichtsreduktions- und Wohlfühlprojekt“

Tipp 11

Weil du beim Essen nicht beim Essen bist…

  • Läuft bei dir der Fernseher beim Essen?
  • Checkst du Emails während dem Essen?
  • Diskutierst du das Tagesgeschäft beim Essen?

Das höre ich sehr, sehr oft. Ok, ich gebe es zu, das passiert mir auch immer wieder. Schließlich sind wir alle nicht perfekt. Aber ich arbeite dran (siehe Gewohnheiten und Veränderung 🙂 ) und kann so feststellen, dass es immer besser wird. Ich drehe Fernseher und Radio ab und konzentriere mich aufs Kauen, schau beim Fenster hinaus, …

Versuch es doch einfach mal: Wenn du beim Essen bist, dann konzentriere dich darauf. Sehen, riechen, schmecken, fühlen. Wie sieht die Speise aus. Riech mal daran. Nimm einen Bissen. Wie ist das Gefühl im Mund? Wonach schmeckt es? Wie lange kaue ich? Achtsam essen kann man das nennen. Denk immer dran, Essen ist auch Zeit für dich. Entspanntes Essen (auch wenn es nur kurz ist) kann auch Stress reduzieren. Aufpassen: Damit ist nicht gemeint vor lauter Stress die Naschlade zu plündern! 😉

Ansonsten isst du schnell mal über den Hunger, weil du den Zeitpunkt verpasst, wo du eigentlich schon satt bist. Oder man hat das Gefühl, eigentlich eh „nix Gscheites“ gegessen zu haben. Die Mahlzeit hat dann zwar irgendwie den Magen gefüllt und eventuell überfüllt, aber die Seele hatte nichts davon.

Essen bedeutet ja auch Genuss, Freude und die Nutzung aller Sinne. Ich bin der Meinung, dass wir uns das alle verdient haben, dass wir uns das gönnen dürfen!

Ich höre da grade im Geiste ganz viele „ja aber“ und „aber das geht im Alltag nicht“, „ja aber das ist unrealistisch“… Ich sage: Und es ist möglich. Auch im Büroalltag kann ich nach Lösungen suchen, um zumindest mal 10min für mich zu haben, wo ich nur esse.

 

Tipp 12

Weil du viele Fertigprodukte verwendest…

Hast du schon einmal die Packungen von diversen Fertigmenüs umgedreht und die Zutatenliste und die Nährwertangaben gelesen? Da ist oft vieles enthalten von dem man es nicht vermutet. Trotz hübscher Verpackung die oftmals Gesundes suggeriert. Oft viel Fett, viel Salz, viel Zucker, oder alles gemeinsam und jede Menge Zusatzstoffe. Wie geht es dir eigentlich, wenn du so ein Fertigmenü gegessen habt? Schmeckt es wirklich? Bist du danach wirklich satt und zufrieden? Möchtest du dich am liebsten hinlegen und einen Mittagsschlaf machen?

Klar, nicht alle Fertig- oder Halbfertigprodukte sind schlecht. Es spricht nichts dagegen, dass das hin und wieder genutzt wird, denn es spart natürlich Zeit und ist bequem. Immer wieder lerne ich aber Menschen kennen, die quasi jeden Tag ein Fertigmenü essen. Dazu gibts dann Cola oder Red Bull oder Cafe Latte aus der Dose. Da gibt es dann eindeutigen Verbesserungsbedarf, den auf die Dauer ist das nicht sinnvoll. Viele gesunde Gerichte lassen sich schnell zubereiten/vorbereiten und auch an den Arbeitsplatz mitnehmen. Damit erhältst du alle wichtigen Nährstoffe die dich satt machen und Energie liefern, anstatt sie dir zu rauben!

Übrigens: Wenn du denkst, du verwendest keine Fertigprodukte (denn da gibt ja nicht nur das Menü…), dann schau doch mal deine Vorräte durch ;).

Bis nächste Woche!

Deine Birgit

Ein Gedanke zu “Tipp 11 und 12: „20 Tipps für dein Gewichtsreduktions- und Wohlfühlprojekt“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.