Pizza Teig selbst machen – geht ganz einfach

Pizza Teig selbst machen – geht ganz einfach

Viele scheuen sich davor, Teige selbst zuzubereiten. Entweder aus Sorge, dass es nicht gelingen könnte, oder weil man denkt es geht schneller, oder aus Faulheit. Ok, schneller gehts natürlich schon. Ein bisschen. ABER – selbstgemacht schmeckt definitiv besser, und es macht irgendwie stolz. Und soviel Aufwand war es dann auch nicht. Warum also nicht mal die „Pizza Party“ mit Kindern oder FreundInnen wirklich als gemeinsames Kochen inszenieren?

Varianten auf den obigen Bildern: Feta und Blattspinat, Garnelen und Mozzarella, Melanzani-Aubergine mit schwarzem Sesam, Speck-Wurst-Käse (sehr deftig)

Pizzateig Grundrezept:

  • 500g Mehl
  • 250ml lauwarmes Wasser
  • 1Pkg Trockenhefe
  • 2-3 EL Olivenöl
  • 1/2 TL Salz

Mehl: Klassisch verwendet man weißes Weizenmehl, aber es funktioniert auch wunderbar, wenn man einen Teil durch Vollkornmehl ersetzt. Ich habe diesesmal Ausschließlich Dinkelmehl verwendet, ca. 1/3 Vollkorn und 2/3 „normales“. Ich habe etwas mehr Wasser benötigt, als die 250ml. Der Teig ist schön aufgegangen und war wunderbar knusprig.

Die Menge ergibt je nachdem wie dünn man den Boden mag und wie groß die Pizza sein soll, 2-4 Pizzen.

Zubereitung: Denkbar einfach (wahre Pizzaköche machen das sicherlich ausgefeilter aber für mich und für die Pizza Party 2 mal im Jahr reichts), alle Zutaten in einer großen Schüssel mit den Knethaken kneten bis sich der Teig von der Schüssel löst und eine schöne glatte Kugel entstanden ist. An einem warmen Ort (bis 30°) gehen lassen. Nach ca. 30min ist der Teig schon auf die doppelte Größe angewachsen! Nun auf einer bemehlten Arbeitsfläche teilen und zu Pizzaböden formen. Gleich auf Backpapier damit und aufs Blech!

Belag: Ich mische für die Tomatensauce Polpa oder Passata mit etwas Tomatenmark, Salz, Pfeffer, Oregano. Für den restlichen Belag sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt 🙂 Daran denken: fette Wurst und Käse im Belag lassen das ohnehin schon kalorienreiche Gericht … eh schon wissen. Die kcal schwanken je nach Teigdicke und Belag und natürlich auch Größe der Pizza zwischen 750 und über 1000kcal. Mit Käse oder Salami gefüllter Rand und american style pizza mit dickem Teig schlagen da natürlich noch mehr zu Buche. Auch darum finde ich so eine gemeinsame Pizza Party die bessere Variante, teilen ist angesagt! 🙂 Der Rest wird portioniert (siehe Größe der „Schnitten“ am Tellerbild oben) und eingefroren.

   

Varianten auf den obigen Bildern: Bolognese (sehr deftig), Thunfisch-Zwiebel, Schinken-Champignons, Reste Mischung

Backen: Backrohr vorheizen was geht (bei mir 230° Heißluft) und knusprig backen. Je nach Belag und Teigdicke dauert das 15 – 25min. Wenn der Rand schön goldbraun ist und beim daraufklopfen hohl und knusprig klingt und der Belag gut aussieht, passt es in der Regel auch 🙂

Viel Spaß beim Nachmachen!

Mag. Birgit Barilits, Diätologin

Fotos: Birgit Barilits

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.