Maronicremesuppe aus dem AndSoy – Kochmixer

Maronicremesuppe aus dem AndSoy – Kochmixer

So ein ruhiger Sonntag bietet sich immer hervorragend an, um etwas für die Woche vorzukochen. Erst ein bissi in der Sonne „spielen“ und Unkraut zupfen, Töpfe schupfen und Fugen auskratzen, dann Pfoten waschen und ab in die Küche. Ich liebe die kleinen, schwarzen Belugalinsen. Ihr auch? Heute habe ich daher einen großen Topf gekocht (schon gestern Abend eingeweicht). Ein Teil wurde zu Linsensalat, mit Essig und Öl mariniert hält er sich auch ein paar Tage und kann so jede Mahlzeit pimpen. Der 2. Teil wurde zu einem Linseneintopf mit kräftigen Karotten und Porree vom Bauernmarkt. Linsensalat 3 Portionen, Linseneintopf 3 Portionen, Maronicremesuppe 4 Portionen, ab in Schraubgläser und Tiefkühlbehälter und schwupps sind ein paar gesunde Mahlzeiten gesichert.

Belugalinsen haben pro 100g ca. 23g Eiweiß, 41g Kohlenhydrate, 1,6g Fett, ca. 15g Ballaststoffe. Wie viele Sorten Hülsenfrüchte verfügen sie über verschiedene B-Vitamine (Nervennahrung!) sowie Eisen, Zink und Magnesium. Der hohe Ballaststoffanteil freut unsere Mitbewohner im Darm.

Aber nun zum „Star“ und Titelgeber dieses Beitrages…

Nebenbei, ja das geht in dem Fall wirklich, köchelt und mixt der AndSoy Kochmixer eine Maronicremesuppe. Mit Apfel. Und Kokosmilch. Cremig.

Maroni sind nicht nur ein gesunder Snack und schmecken hervorragend, sie gelten auch als sehr bekömmlich und verträglich. Sie haben pro 100g ca. 2g Eiweiß, 33g Kohlenhydrate, 11g Fett und ca. 8g Ballaststoffe. Vitamin A, B-Vitamine, C, E sowie Eisen, Zink, Kupfer, Mangan, Magnesium, Kalzium und Kalium sind enthalten. Nervennahrung – und sicher besser als irgendein picksüßer Schokoriegel! 🙂 Und vor allem kann man so gute Suppe draus machen… mhmm…

Die Zutaten:

  • 200g gekochte Maroni
  • 1 Dose Kokosmilch
  • 1 Braeburn oder Boskop, mittelgroß, geschält
  • 2 TL Bio-Gemüsesuppenpulver
  • 1 Prise Muskatnuss
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 1 große Karotte
  • Wasser nach Bedarf (siehe Markierungen Mixer)

Die Zubereitung:

Das ist das schönste: einfach alles grob geschnitten in den Kochmixer und los geht es! 🙂

 

Viel Spaß beim Vorkochen und guten Appetit!
Eure Diätologin

 

Mag. Birgit Barilits, BSc, Diätologin

Fotos: Birgit Barilits

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.