A gscheite Hendlsuppn…

A gscheite Hendlsuppn…

foto legal erworben...
Foto legal erworben… (Fotolia)

So eine Hühnersuppe tut gut. Wenn es draussen finster und kalt ist, wenn die Nase läuft, wenn die Seele trost braucht, oder einfach so, weil sie sooo gut ist.

Was braucht man:

  • 1 großen Topf, mind. 4,5l fassend, ein Brett und ein Messer

Die Zutaten:

  • ein ganzes, nackertes Hendl ca. 1,3 – 1,5kg (glücklich solls gewesen sein)
  • 3 große Karotten
  • ¼ Sellerieknolle
  • 1 Petersilwurzel
  • 1 große Zwiebel
  • 3-4 Knoblauchzehen
  • 20g Butterschmalz/Ghee
  • Liebstöckel, Petersilie
  • Salz, Pfeffer, Piment, Muskat, Wacholderbeeren, Lorbeer, Kümmel, Pfefferkörner
  • 1 TL Curcuma für eine schöne Farbe

Zubereitung:

Das Hendl waschen. Das Gemüse putzen, in grobe Stücke teilen und im Butterschmalz oder auch „trocken“ gut anrösten. Das gibt Farbe und Geschmack! Das Huhn, Kragen, Leber, Herz, … und alle Gewürze dazu in den Topf geben und mit Wasser aufgiessen (ca. 1,5 -2l) bis das Huhn fast bedeckt ist (oder der Topf voll). Aufkochen lassen, dann bei kleinerer Hitze mindestens 1 h kochen. Wer die Suppe klar mag kann immer wieder den Schaum abschöpfen und auch am Ende die Suppe noch durch ein Etamin (Sieb/Tuch) gießen.

Das hendl ist gut durchgekocht wenn es alle Viere entspannt von sich streckt und quasi von selbst zerfällt. Dann nimmt man es aus der Suppe, lässt es etwas abkühlen und putzt das Fleisch von den Knochen. Dieses in mundgerechte Stücke teilen. Das gekochte Gemüse nehme ich heraus und schneide die schönen Stücke (Karotten und etwas Sellerie…) klein. Die suppe kann man jetzt noch gut abschmecken. Ich hatte noch etwas Fett und „Gelee“ vom letzten Brathuhn im Kühlschrank, das gab noch die richtige Würze. Man kann alternativ auch etwas Bio-Gemüsebrühe verwenden oder einen vorbereiteten Gemüsesud aus dem Tiefkühler. Fleisch und Gemüse wieder zur Suppe geben und mit frischer gehackter Petersilie bestreuen.

Die Krähen-Gang hat dann Spaß mit den Knochen….ist das dann eigentlich Kannibalismus? 😉

17 – Hühnersuppe

17 – Hühnersuppe

Österreich: Hühnersuppe / Classic chicken soup

foto legal erworben...

So eine Hühnersuppe tut gut, wenn es draussen kalt und feucht ist, wenn die Seele Trost braucht, wenn man Hunger auf etwas Traditionelles hat!

A hot and tasty chicken soup, helps against the cold and the wet weather, makes happy! 🙂

 

Was braucht man / You need:

  • 1 großen Topf, mind. 4,5l fassend, ein Brett und ein Messer / Big pot, about 4,5l, board and knife

 

Die Zutaten (ergibt ca. 10 Schüsserl Suppe) / Ingredients for approx. 10 servings:

  • 1 Huhn im Ganzen / 1 whole Chicken (1-1,5kg)
  • 3 große Karotten / 3 large carrots
  • ¼ Sellerieknolle / 1/4 celery root
  • 1 Petersilwurzel / 1 parsley root
  • 1 große Zwiebel / 1 big onion
  • 3-4 Knoblauchzehen / 3-4 cloves of garlic
  • 20g Butterschmalz/Ghee / 20g butter or butter oil
  • Liebstöckel, Petersilie / lovage, parsley
  • Salz, Piment, Muskat, Wacholderbeeren, Lorbeer, Kümmel, Pfefferkörner / salt, pepper, pimento, nutmeg, juniper berry, bay leave, kummel
  • 1 tl Kurkuma für eine schöne Farbe / 1 tsp curcuma (optional) for the colour

Nährwerte pro Portion ca.: 217 kcal, 17g EW, 15g F, 5g KH

Nutritional values per serving approx.: 217kcal, 17g protein, 15g fat, 5g carbohydrate

 

Zubereitung / preparation:

Das Huhn waschen. Das Gemüse putzen, in grobe Stücke teilen und im Butterschmalz gut anrösten. Das gibt Farbe und Geschmack! Das Huhn, Kragen, Leber, Herz, … und alle Gewürze in den Topf geben und mit Wasser aufgießen (ca. 1,5 -2l) bis das Huhn fast bedeckt ist. Aufkochen lassen, dann bei kleinerer Hitze mindestens 1 h kochen. Wer die Suppe klar mag kann immer wieder den Schaum abschöpfen und auch am Ende der Kochzeit die Suppe noch durch ein Etamin (Sieb/Tuch) gießen.

Wenn das Huhn von selbst zerfällt, nimmt man es aus der Suppe, lässt es etwas abkühlen und „putzt“ das Fleisch von den Knochen. Das Fleisch in mundgerechte Stücke teilen. Das Gemüse (Karotten und etwas Sellerie…) herausnehmen und in kleine Stücke schneiden. Die Suppe gut abschmecken. Ich hatte noch etwas Fett und „Gelee“ vom letzten Brathuhn im Kühlschrank, das gab ihr noch die richtige Würze. Man kann alternativ auch etwas Bio-Gemüsebrühe verwenden oder einen vorbereiteten Gemüsesud aus dem Tiefkühler. Fleisch und Gemüse wieder in die Suppe geben und mit frischer, gehackter Petersilie bestreuen. Wer will kann Suppennudeln dazu geben.

Sehr gut hat es uns geschmeckt, die Krähen hatten mit den Resten ihre Freude… ist das dann eigentlich Kannibalismus? 😉

Rezept: Familie

 

Wash the chicken. Clean the vegetables and cut them into a few rough pieces and roast in butteroil until they get some colour. That´s good for the taste! Add the chicken and offal, all the spices. Add water until the chicken is covered with water. Let boil once, then simmer until the chicken is done. If you want you can clean the „foam“ away with a slotted spoon. The chicken is done when the legs nearly fall off. Then take it out of the soup, as well as the veggies. Let it cool down a little, then you can clean the bones easily. Cut the meat and some of the veggies and put it back in the soup. Add some seasoning if necessary. If you want you can add vermicelli. Garnish with fresh parsley.

Tastes lovely, the crows get the bones 🙂

Recipe: Family