Melonensalat mit Ziegenfrischkäse

Melonensalat mit Ziegenfrischkäse

melonensalat in der abendsonne
Melonensalat in der Abendsonne…

Der Sommer ist Nahe, oder zumindest die nächste Schönwetterfront! Also ist es wieder Zeit für meinen Lieblingssommersalat.

Zutaten für einen großen Teller (ca. – Mengen):

  • 125g Wassermelone
  • 125g Zucker/Honigmelone
  • eine kleine rote Zwiebel
  • 80g Ziegenfrischkäse/Schaffrischkäse oder Feta
  • 1 EL Olivenöl
  • 2 EL Balsamico
  • grobes Meersalz, frisch gemahlenen Pfeffer, frische gehackte Minze

Zubereitung:

Die Melonen in kleine Stücke schneiden, die rote Zwiebel sehr fein hacken, die Minze fein hacken. Alles mit Olivenöl, Balsamico, Salz und Pfeffer vermischen. Den Ziegenkäse (oder Schaffrischkäse, oder Feta) in groben Stücken darauf verteilen.

Die Mischung aus salzig und süß mit der Minze ist sensationell. Ich bin ganz verliebt in dieses Gericht. Dieses tolle Rezept war nicht ganz allein meine Idee, sondern ist eine Abwandlung eines Rezeptes, das ich bei Bekannten im Restaurant kennenlernen durfte. Das ist nun schon sicherlich 2 Jahre her, aber immer noch der Renner! 🙂

Fotos: Birgit Barilits

Mag. Birgit Barilits, BSc, Diätologin

 

Omelette. Frühstück, Mittagessen oder Abendessen?

Omelette. Frühstück, Mittagessen oder Abendessen?

Omelette geht bei mir eigentlich immer ;). BIO Freilandeier in allen Varianten. Mit Omelette hat man die Möglichkeit noch quasi jedes Gemüse wunderbar einzuarbeiten. Unten im Bild sehr ihr zB Paprika, Zwiebel, Pflücksalate.

Frühstücksomelette

Zutaten für 2 Personen:

  • 5 Eier
  • 1 Zwiebel
  • 1 roter Paprika
  • 2 Scheiben Speck (optional)
  • Rucola/Babyspinat/Pflücksalate
  • gemischte geröstete Samen (Kürbis, Sonnenblumenkerne, Hanf, Sesam)
  • Parmesan
  • Salz, Pfeffer
  • Eventuell etwas Balsamico zum marinieren des Salates, eventuell etwas Öl wenn man keinen Speck verwendet. Es soll schließlich gute Fette enthalten, aber nicht von Fett triefen! 😉

Die Zubereitung:

Speck in Streifen schneiden und in der Pfanne langsam braten, so dass das Fett austritt. Dazu die geschnittenen Zwiebel geben und anrösten. Die Eier mit etwas geriebenem Parmesan verquirlen und über Speck und Zwiebel gießen. Wenn das Omelette fast gestockt ist, die gewürfelten Paprika darüberstreuen und mit Salz und Pfeffer würzen.

Den Pflücksalat waschen und marinieren. Ich habe etwas Balsamico und Olivenöl verwendet, frisch und gut schmeckts auch mit einer Marinade aus Zitronensaft und Olivenöl.

Das Omelette teilen, auf zwei Teller geben und mit jeweils einer schönen Handvoll Salat, ein paar Paprikawürfeln, Parmesanhobeln und gerösteten Samen garnieren.

Guten Appetit! 🙂

 

Eure Diätologin

 

Foto: Birgit Barilits

Mediterranes Gemüsegratin mit geräuchertem Schafkäse

Mediterranes Gemüsegratin mit geräuchertem Schafkäse

Resteverwertung – da bietet sich ein Gratin immer an! 🙂 Wobei man bei all den guten Sachen eigentlich nicht von Resten sprechen kann. Gemeint damit ist aber, dass man eigentlich sehr einfach aus quasi allem was der Kühlschrank hergibt eine super Speise machen kann, es muss nichts weggeworfen werden! Seht die Küche als Bastelstube an und seid kreativ! Zugegeben, manchmal gelingts nicht so optimal (dann ist es gut, wenn man dankbare Esser zu Hause hat 😉 ), aber meistens werden die Gerichte wahre Köstlichkeiten!

mit frischem schnittlauch garniert...

Die Zutaten für 4 Portionen:

  • 2 kleine Zucchini (oder eine halbe große)
  • 1 mittelgroße Melanzani
  • 2 kleine Zwiebeln
  • 2 kleine Paprikaschoten
  • 3 große Tomaten
    • und jedes andere Gemüserestl, ein paar übrige Karotten die nicht mehr ganz knackig sind, die 2 Knoblauchzehen, der halbe Kohlrabi, die 2 gekochten Erdäpfel von vor 2 Tagen, …
  • 2 Eier
  • 1 Stückchen Speck (Optional)
  • 1 Stückchen Schafkäse, geräuchert (Schnittkäse)
  • ca. 3 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer, Rosmarin, Thymian, Oregano, Zimt, Muskat

Nährwerte 1 Portion (ca.): 265kcal, 13g EW, 20g F, 8g KH, 100mg Ca

Die Zubereitung:

Zwiebel, Paprika und Speck kleinschneiden und anrösten. Die Zucchini und die Tomaten in Würfel schneiden. Alles zusammen in einer Schüssel mit den Eiern und den Gewürzen vermischen. Die Melanzani in Scheiben schneiden (salzen, kurz stehen lassen, abtupfen) und anrösten und als Boden in die Auflaufform legen. Die Gemüsemischung darauf verteilen. Den Schafkäse reiben und darüberstreuen. Bei 180° im Ofen für ca. 45min backen. Guten Appetit 🙂

 

Foto: Birgit Barilits

Italienischer Abend – Low Carb

Italienischer Abend – Low Carb

Sommerküche 🙂 Mit vielen frischen und gesunden Zutaten, frische Kräuter, Gemüse, … mit Liebe zubereitet und mit Genuss verspeist!

die ganze pracht
Die ganze Pracht…

Zutaten für ca. 4-6 Portionen:

Fleischbällchen in Tomatensauce:

  • 80g Faschiertes vom Bio Jungrind/Kalb
  • 2 Eier
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • Salz
  • Pfeffer
  • eine kleine oder auch gerne größere Prise Zimt
  • viel frischer gehackter Rosmarin
  • Olivenöl zum Anbraten
  • 500g Tomatenfruchtfleisch in Stücken, nach Geschmack gewürzt oder pur

Zubereitung: Fleisch, Eier, Zwiebel und die Gewürze gut vermengen und aus der Masse Kugeln (nicht zu groß!) formen. In heißem Olivenöl rundherum gut anbraten. In einen Bräter/Auflaufform das Tomatenfruchtfleisch hineingeben und die Kugeln hineinlegen. Im Rohr bei 200°c ca. 20min schmoren.

Zucchini-Ricotta-Röllchen:

  • eine mittelgroße Zucchini
  • 250g cremiger Ricotta
  • Zitronenzesten
  • frischer Basilikum, gehackt
  • Salz, Pfeffer, ev. etwas Zitronensaft
  • geröstete Pinienkerne

Zubereitung: einfach gut zusammenrühren. Wem der Ricotta zu fett ist, kann ihn auch mit Topfen (Quark) „strecken“. Joghurt oder Ähnliches macht die Masse zu flüssig! Von der Zucchini mit einem Sparschäler breite, gleichmäßige Streifen abhobeln. Die Streifen auf ein Blech/Platte… legen und mit Olivenöl einpinseln. Mit Salz und Pfeffer würzen und – ganz wichtig, ziehen lassen! Dann werden die Streifen „letschert“ wie man bei mir daheim sagen würde und man kann sie gut rollen. An ein Ende einen Klecks der Ricottamischung geben und aufrollen. Kalt stellen. Den rest habe ich in gegrillte Champignonhüte eingefüllt. Ausserdem gab es im Rohr gebackene Melanzanischeiben dazu.

Buon appetito!

ita 1ita 2ita 3

 

Fotos: Birgit Barilits

Mag. Birgit Barilits, BSc, Diätologin

Zucchini-Schafkäse-Pfanne mit gebratenen Hühnerstreifen

Zucchini-Schafkäse-Pfanne mit gebratenen Hühnerstreifen

einmal mit schrimpsn
Mit Garnelen…
einmal mit huhn...
Oder mit Hühnchen?

Geht schnell, einfach, ist wunderbar leicht und lässt sich auch ins Büro mitnehmen! Noch ein dickes Plus: Dieses Gericht bringt Sommerfeeling an den Esstisch. Auch wenns bis zum Sommer noch etwas dauert…

Zutaten für 2 Portionen:

  • 500g Zucchini
  • 150g Feta
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 240g Hühnerbrust
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 EL frische, gehackte Kräuter (Rosmarin, Thymian, Basilikum, Salbei…)
  • grobes Meersalz, frisch gemahlener Pfeffer
  • Saft einer halben Zitrone, Zitronenzesten von der frischen, ungespritzten Zitrone

Nährwerte pro Portion (ca.): 649kcal, 40g EW, 51g F, 7g KH, 3g Blst, 267mg Ca(calcium)

Zubereitung:

Die Zwiebel klein schneiden und in Olivenöl anrösten. Die Zucchini in mundgerechte Stücke schneiden, zur Zwiebel geben und mitrösten. Wenn die Zucchini bissfest ist mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer würzen, die frischen Kräuter und Zitronenzesten daruntermischen. Beiseite stellen (warm).

Die Hühnerbrust in Streifen schneiden, mit Salz und Pfeffer würzen. In der Pfanne goldbraun braten. Die Streifen sind schnell durch, sie sollen nicht zu trocken werden. Zu den fertigen Zucchini geben und auf den Tellern anrichten.

Zum Schluss den Feta in mundgerechte Würfel teilen und auf der Zucchini-Hühnerstreifen-Mischung verteilen.

Tipp: die Zitronenzesten lassen sich mit einer Reibe herstellen oder mit einem Sparschäler. Dazu nimmt man mit dem Sparschäler relativ breite Streifen von der Schale ab und schneidet diese dann mit einem scharfen Messer in millimeterschmale Streifen. Das ergibt einen feinen Geschmack und eine sehr schöne Optik!

Wer mag kann auch noch Knoblauch verwenden und mit Oliven garnieren. So eine Pfanne lässt sich auch wunderbar variieren, beispielsweise klappt es auch ausgezeichnet mit Putenfleisch (bitte Bio) oder mit knusprigen Bauchfleischstreifen (sparsam) oder mit Garnelen. Statt dem Schafkäse kann man auch Ziegenkäse verwenden oder Halloumi. Nüsse oder Pinienkerne passen ebenfalls dazu. Also meine lieben, lasst eure Fantasie spielen, denn langweiliges Essen muss nicht sein!

Guten Appetit! 🙂

Fotos: Birgit Barilits

Mag. Birgit Barilits, BSc, Diätologin

Fenchel-Gratin

Fenchel-Gratin

Wenn ich mir meine letzten Beiträge so ansehe, schwimme ich offensichtlich gerade eher auf der gemüsigen Welle… aber na gut, dann soll es so sein, und empfehlenwert ist es sowieso! 🙂

Meistens möchte ich, wenn ich nach Hause komme keine komplizierten oder zeitaufwendigen Gerichte kochen. Am liebsten sollen sich die Speisen quasi „von alleine“ zubereiten. Trotzdem sollen sie gut schmecken und gesund sein! Daher ist alles was in einem Topf oder einer Auflaufform vor sich hin schmurgeln kann sehr willkommen. Die Zutaten habe ich in den meisten Fällen vorrätig, nur das frische Gemüse oder Fleisch nehme ich am Heimweg mit. Dieses mal war es eben Fenchel!

Fenchel Gratin
Einfach, aber gut!

Die Zutaten für 2 Portionen:

  • 3-4 mittlere Knollen Fenchel
  • 4-5 Lauchzwiebel
  • etwas Gemüsebrühe (ca. 200ml)
  • 20g Cheddar
  • 20g Parmesan
  • 1 EL schwarzer Sesam
  • Salz, Pfeffer

Die Gemüsebrühe in die Auflaufform geben, etwa 200ml, so, dass der Boden etwa 0,5 cm hoch bedeckt ist. Den Fenchel putzen und vierteln, oder wenn es große Knollen sind achteln und in die Form legen. Die Lauchzwiebel putzen und klein schneiden, über den Fenchel streuen. Den Käse grob reiben und über das Gemüse streuen. Als letztes den schwarzen Sesam darüberstreuen. Bei 200° Ober- und Unterhitze im Rohr für etwa 30min backen. Mit der Gabel prüfen, ob der Fenchel gar ist. Wer das gratin ganz nach Paleo-art zubereiten mag, kann statt des Käese Reste von „Brot“ (Paleo-Knäcke, Cracker, …) und Kokosmilch vermischen und darüberkrümeln.

Sehr praktisch: während das Gratin im Ofen ist, kann man duschen, oder wenn man fleissig ist noch ein paar Squats und Pushups machen und danach duschen. Ok, gut, ich hab meine Emails gecheckt…. aber manchmal…. 😉