Manchmal muss es schnell gehen!

Manchmal muss es schnell gehen!

Da bietet sich zB diese superschnelle Fischsuppe an. Kein spezielles Rezept, keine lange Vorbereitung, einfach die Vorräte plündern, kräftig würzen und dann den knurrenden Magen mit gesundem Futter besänftigen. 😉

Mal sehen ob ich die Zutaten noch zusammenbekomme…

Die Zutaten für 2-3 Portionen:

  • Kabeljaufilet tiefgefroren, 250g
  • 1 großer Zwiebel
  • 3 Tomaten
  • evtl. Knoblauch
  • Salz, 1 Prise (oder auch eine größere) Cayennepfeffer, 1/2 TL Paprikapulver, 1 TL Suppenpulver (Bio)
  • frische oder getrocknete Kräuter nach Wahl
  • 1 TL Öl (Olive oder Kokos)
  • Wasser

Die Zubereitung:

Den tiefgefrorenen Kabeljau in der Plastikhülle (ja, sorry) in eine Schüssel mit kaltem (Zimmertemperatur) Wasser geben, damit er schnell antaut. Zwiebel in Würferl schneiden und in Öl anrösten. Die Tomaten in Würfel schneiden, zu den Zwiebeln geben und etwas mitrösten. Mit 0,5l Wasser aufgießen, alle Gewürze dazugeben. Den Kabeljau, der inzwischen fast aufgetaut ist aus der Packung nehmen und in Scheiben schneiden. Zur Suppe dazugeben, mitdünsten, und am Ende noch mit Kräutern verfeinern.

Dazu passt: Ciabatta, Focaccia, oder schlichtes Schwarzbrot.

Zubereitungszeit ca. 15min

So mag ich das im Alltag! Wenige Zutaten und einfache Zubereitung. Guten Appetit 🙂

Foto: Birgit Barilits

 

Kürbispfanne mit Tofu und Sesamdressing – Alltagsküche

Kürbispfanne mit Tofu und Sesamdressing – Alltagsküche

Ich poste nun schon seit einer ganzen Weile meine „Alltagsküche“ auf Instagram. Wenn du mal hineinschauen willst – du findest mich übrigens als birgit.barilits … Inzwischen sind es schon über 400 Beiträge!

Hier kommt das Rezept beziehungsweise die Zutaten zur Kürbispfanne – allerdings ohne Mengenangaben und Berechnung, denn meistens mische ich zusammen was gerade da ist! Spontan, nach Lust und Laune!

Was war drin in meiner herrlichen, asiatisch angehauchten Kürbispfanne:

  • Kürbis
  • roter Paprika
  • Jungzwiebel
  • Knoblauch
  • Tofu

Alles in Würfel und Ringerl geschnitten oder feingehackt. Dann habe ich alles mit

  • Sesam
  • Sojasauce
  • Chiliflocken

mariniert und in der Pfanne mit etwas Öl angebraten und weichgedünstet.

Da so ein Kürbis ja meistens mehr ausgibt als ein Gericht, wurde aus dem Rest eine cremige Kürbis-Selleriesuppe… Garniert mit schwarzem Sesam und Kürbiskernöl.

Kochen kann ganz einfach sein, geht mit etwas Übung sehr flott und es macht auch Spaß! Das könnt ihr mir ruhig glauben ;).

Eure Diätologin

 

Fotos: Birgit Barilits

Zucchini-Schafkäse-Pfanne mit gebratenen Hühnerstreifen

Zucchini-Schafkäse-Pfanne mit gebratenen Hühnerstreifen

einmal mit schrimpsn
Mit Garnelen…
einmal mit huhn...
Oder mit Hühnchen?

Geht schnell, einfach, ist wunderbar leicht und lässt sich auch ins Büro mitnehmen! Noch ein dickes Plus: Dieses Gericht bringt Sommerfeeling an den Esstisch. Auch wenns bis zum Sommer noch etwas dauert…

Zutaten für 2 Portionen:

  • 500g Zucchini
  • 150g Feta
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 240g Hühnerbrust
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 EL frische, gehackte Kräuter (Rosmarin, Thymian, Basilikum, Salbei…)
  • grobes Meersalz, frisch gemahlener Pfeffer
  • Saft einer halben Zitrone, Zitronenzesten von der frischen, ungespritzten Zitrone

Nährwerte pro Portion (ca.): 649kcal, 40g EW, 51g F, 7g KH, 3g Blst, 267mg Ca(calcium)

Zubereitung:

Die Zwiebel klein schneiden und in Olivenöl anrösten. Die Zucchini in mundgerechte Stücke schneiden, zur Zwiebel geben und mitrösten. Wenn die Zucchini bissfest ist mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer würzen, die frischen Kräuter und Zitronenzesten daruntermischen. Beiseite stellen (warm).

Die Hühnerbrust in Streifen schneiden, mit Salz und Pfeffer würzen. In der Pfanne goldbraun braten. Die Streifen sind schnell durch, sie sollen nicht zu trocken werden. Zu den fertigen Zucchini geben und auf den Tellern anrichten.

Zum Schluss den Feta in mundgerechte Würfel teilen und auf der Zucchini-Hühnerstreifen-Mischung verteilen.

Tipp: die Zitronenzesten lassen sich mit einer Reibe herstellen oder mit einem Sparschäler. Dazu nimmt man mit dem Sparschäler relativ breite Streifen von der Schale ab und schneidet diese dann mit einem scharfen Messer in millimeterschmale Streifen. Das ergibt einen feinen Geschmack und eine sehr schöne Optik!

Wer mag kann auch noch Knoblauch verwenden und mit Oliven garnieren. So eine Pfanne lässt sich auch wunderbar variieren, beispielsweise klappt es auch ausgezeichnet mit Putenfleisch (bitte Bio) oder mit knusprigen Bauchfleischstreifen (sparsam) oder mit Garnelen. Statt dem Schafkäse kann man auch Ziegenkäse verwenden oder Halloumi. Nüsse oder Pinienkerne passen ebenfalls dazu. Also meine lieben, lasst eure Fantasie spielen, denn langweiliges Essen muss nicht sein!

Guten Appetit! 🙂

Fotos: Birgit Barilits

Mag. Birgit Barilits, BSc, Diätologin