Kürbisgewächse (Cucurbitaceae) – Eine wirklich sehr große Familie!

Kürbisgewächse (Cucurbitaceae) – Eine wirklich sehr große Familie!

Dazu gehört der Kürbis, aber auch die Gurke, die Zucchini und die Melone! Auch irgendwie interessant – der Kürbis ist eine „Panzerbeere“ (Kerne im Inneren, harte Schale). Wer hat es gewusst? 🙂

Zucchinipracht (Fotolia)
Zucchinipracht (Fotolia)

Jetzt können wir Gurke, Zucchini und Melone schlemmen, die ersten Kürbisse gibt es aber schon im August. Kürbisse sind auch sehr gut lagerfähig, daher kann die „Saison“ bei guten Bedingungen noch viele Monate lang dauern.

Der Kürbis hat ca. 25kcal/100g, Gurke ca. 13kcal/100g, Zucchini ca. 19kcal/100g. Melonen haben auf Grund des höheren Gehaltes an Zucker etwas mehr kcal, ca. 39 und dabei pro 100g ca. 2 Stück Würfelzucker. Sie sollte daher in entsprechenden Portionsgrößen gegessen werden ;).

Was hat diese Familie alles an guten Inhaltsstoffen? Unter Anderem Magnesium, Kalium, Calcium, Eisen, Zink, Beta Carotin, Vitamin C, B-Vitamine. Wenig kcal und viele gute Nährstoffe! Also, ran an diese vielseitige Familie! Zucchini paniert, Zucchini mit Faschiertem gefüllt und mit Käse überbacken… 😉 Ja, das schmeckt auch gut, aber auch roh kann man Zucchini (und auch Kürbis!) essen. Beispielsweise kann man statt Gurke Zucchini für ein schnelles Tzatziki verwenden oder einen Topfenaufstrich mit geraspelten Zucchini und Kräutern zubereiten.

Weitere Ideen:

  • Kalte Gurkensuppe mit Minze
  • Dill-Gurkengemüse mit Petersilerdäpfeln
  • Gurken-Avocado-Maki
  • Zucchinisuppe mit Basilikumöl
  • Zucchini-Risotto
  • Zucchini-Röllchen mit Ricotta-Füllung
  • Zucchini-Haferflockenpuffer

Was sind ihre/eure Lieblingsgerichte mit Zucchini, Gurke, Kürbis?

Zucchini-Schafkäse-Pfanne mit gebratenen Hühnerstreifen

Zucchini-Schafkäse-Pfanne mit gebratenen Hühnerstreifen

einmal mit schrimpsn
Mit Garnelen…
einmal mit huhn...
Oder mit Hühnchen?

Geht schnell, einfach, ist wunderbar leicht und lässt sich auch ins Büro mitnehmen! Noch ein dickes Plus: Dieses Gericht bringt Sommerfeeling an den Esstisch. Auch wenns bis zum Sommer noch etwas dauert…

Zutaten für 2 Portionen:

  • 500g Zucchini
  • 150g Feta
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 240g Hühnerbrust
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 EL frische, gehackte Kräuter (Rosmarin, Thymian, Basilikum, Salbei…)
  • grobes Meersalz, frisch gemahlener Pfeffer
  • Saft einer halben Zitrone, Zitronenzesten von der frischen, ungespritzten Zitrone

Nährwerte pro Portion (ca.): 649kcal, 40g EW, 51g F, 7g KH, 3g Blst, 267mg Ca(calcium)

Zubereitung:

Die Zwiebel klein schneiden und in Olivenöl anrösten. Die Zucchini in mundgerechte Stücke schneiden, zur Zwiebel geben und mitrösten. Wenn die Zucchini bissfest ist mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer würzen, die frischen Kräuter und Zitronenzesten daruntermischen. Beiseite stellen (warm).

Die Hühnerbrust in Streifen schneiden, mit Salz und Pfeffer würzen. In der Pfanne goldbraun braten. Die Streifen sind schnell durch, sie sollen nicht zu trocken werden. Zu den fertigen Zucchini geben und auf den Tellern anrichten.

Zum Schluss den Feta in mundgerechte Würfel teilen und auf der Zucchini-Hühnerstreifen-Mischung verteilen.

Tipp: die Zitronenzesten lassen sich mit einer Reibe herstellen oder mit einem Sparschäler. Dazu nimmt man mit dem Sparschäler relativ breite Streifen von der Schale ab und schneidet diese dann mit einem scharfen Messer in millimeterschmale Streifen. Das ergibt einen feinen Geschmack und eine sehr schöne Optik!

Wer mag kann auch noch Knoblauch verwenden und mit Oliven garnieren. So eine Pfanne lässt sich auch wunderbar variieren, beispielsweise klappt es auch ausgezeichnet mit Putenfleisch (bitte Bio) oder mit knusprigen Bauchfleischstreifen (sparsam) oder mit Garnelen. Statt dem Schafkäse kann man auch Ziegenkäse verwenden oder Halloumi. Nüsse oder Pinienkerne passen ebenfalls dazu. Also meine lieben, lasst eure Fantasie spielen, denn langweiliges Essen muss nicht sein!

Guten Appetit! 🙂

Fotos: Birgit Barilits

Mag. Birgit Barilits, BSc, Diätologin