Gemüsesuppe für die Extraportion

Wie wäre es wieder einmal mit einer einfachen Gemüsesuppe? Perfekt für die Extraportion Gemüse in deiner Ernährung!

Es gibt unzählige Varianten, je nach Gemüse, Gewürzen und Bindemethode die du verwendest. Klare Gemüsebrühe mit Einlage, kräftiger Gemüseeintopf gebunden mit Einbrenn oder mit einem geriebenen Erdäpfel, ein Klecks Rahm oder Creme Fraiche dazu. Exotisch gewürzt mit Curry, Ingwer, Zitronengras oder mit den klassischen Küchenkräutern und Gewürzen.

Was mir an Gemüsesuppe auch gefällt, abgesehen davon, dass sie gut schmeckt, dem Bauch gut tut und Kindheitserinnerungen weckt, ist, dass man damit Gemüsereste super verwerten kann. Außerdem kann man mit so einer feinen Gemüsesuppe auch mal einen „Entlastungstag“ einlegen.

Aber jetzt mal ein relativ klassisches Rezept:

Zutaten für einen großen Topf (ca. 6 Portionen):

  • 200g Karotten (4 große Karotten)
  • 200g Selleriewurzel (ca. gleiche Menge wie Karotten)
  • 1 Pastinake oder 1 Petersilienwurzel
  • 150g Zwiebel (2 mittelgroße Zwiebel)
  • „weiches“ Gemüse nach Wahl: Kürbis, Zucchini, Erbsen, Fisolen (geht auch tiefgekühlt)
  • 40g Butter/Ghee/Rapsöl
  • Gewürze: Muskat, Piment, Wacholderbeeren, Kümmel, Salz, Pfeffer, Knoblauch, Lorbeerblatt, Liebstöckl, Petersilie (Diese Gewürze sollten immer vorrätig sein – und schon brauchts keine Fertigsuppen mehr)

Zubereitung:

Zwiebel schneiden und im Fett anrösten, die klein geschnittenen Karotten und Sellerie dazu und ebenfalls kurz mit rösten, damit sich die Röstaromen gut entwickeln. Mit Wasser aufgießen (ca. 1l) und alle Gewürze bis auf die Petersilie dazugeben. Dünsten bis das Gemüse fast weich ist. Dann die geschnittenen Zucchini (zum Beispiel) dazugeben und mit dünsten (diese sind schneller gar als das Wurzelgemüse). Zum Schluss nochmals abschmecken und die Petersilie dazugeben. Wenn du das Gemüse in etwa gleich große Stücke schneidest, gleicher Form, dann sieht das auch sehr hübsch aus. Garniert habe ich die Suppe mit selbst gezogenen frischen Sprossen.

Hey! Wow! Damit kommt auch noch die Extra-Portion Gemüse in die Ernährung rein! 😉 Wenn du die Suppe gerne sättigender und kräftiger machen möchtest, dann kannst du Fetawürfel dazugeben, Ei hineinsprudeln, Tofuwürfel hinzufügen, oder auch mal ein paar Speckstreifen und Schinkenwürfel. Auf den Bildern siehst du ein paar Variationen.

Klassische Suppengemüse als „Basis“

…sind Sellerie (Zeller), Karotten, Petersilwurzel, Zwiebel und ev. Porree. Dazugeben kann man dann alles was der Kühlschrank bez. der Gemüsegarten gerade hergibt. In der Low-Carb-Variante oder wenn man einen Fastentag einlegen will, lässt man Erdäpfel als Zutat beispielsweise weg. Diese machen die Suppe aber schön sämig, sättigend und zu einer richtigen Hauptmahlzeit. Besonders wenn man dann noch ein paar weiße Bohnen (diese können ruhig aus der Dose kommen) dazugibt. Ich mag das sehr gerne, Kartoffel und Hülsenfrüchte sind sehr gesunde und nährstoffreiche Nahrungsmittel und werden entsprechend auch das eine oder andere Mal in den Speisplan eingebaut. Meine Suppen werden meistens eher Eintöpfe. Wenn man das Gemüse nur grob schneidet, trocken anröstet und „auskocht“ erhält man eine klare Gemüsebrühe. Wenn man ein schönes Stück Fleisch mit kocht, erhält man eine gute Fleischbrühe…

Klassische Suppengewürze

…sind Muskat/Muskatblüte, Piment, Wacholderbeeren, Kümmel, Salz, Pfeffer, Knoblauch, Lorbeerblatt, Liebstöckl, Petersilie. Man kann aber auch noch Nelke, Galgant, Bertram, Ingwer dazugeben oder die Suppe mediterran würzen. Experimentieren!

Klassische Binde- oder Eindickmöglichkeiten

…sind Einbrenn/Mehlschwitze, geriebener Kartoffel, etwas Maisstärke, Rahm, Creme Fraiche, …

Übrigens sind Suppen auch eine tolle Möglichkeit seinen Essalltag im oft hektischen Arbeitsleben leichter zu gestalten. Eine Suppe kann man kalt oder warm essen, sie ist (meistens) leichter verdaulich und man braucht keine 30min um sie zu verspeisen. Sie belastet den Magen (und das Denkvermögen) nicht und macht aber trotzdem satt. Also, ran an die Gemüsesuppe für die Extraportion!

Buchtipp zur Inspiration: Suppen-Detox – Das Kochbuch: Köstliche Suppen für einen rundum gesunden Körper , von Nicole Centeno

Hinweis: Das ist ein sogenannter Affiliate Link. Wenn du über diesen Link einkaufst, erhalte ich eine kleine Provision.

Fotos: Birgit Barilits