Braune Bananen.

Braune Bananen.

Braune Bananen. Hm. Also ich mag braune (sprich sehr reife) Bananen eigentlich nicht. Ich mag es gerne, wenn sie noch leicht grün, oder grade nicht mehr grün sind.

:(
😦

Aber eigentlich ist die Banane erst reif, wenn sich die ersten braunen Pünktchen zeigen. Zu diesem Zeitpunkt enthält sie auch die meisten Vitamine. Wirkt nun eine reife Banane eher stopfend, gegen Durchfall beispielsweise? Regt umgekehrt eine eher unreife Banane die Verdauung an? Gute Frage, dazu finden sich verschiedene Informationen:

  • Beim Reifeprozess wandelt sich die in der Banane enthaltene Stärke (langkettige Kohlenhydrate) in Zucker (= kurzkettige Kohlenhydrate) um. Dadurch ist eine reife Banane auch leichter für uns verdaulich. Bei Magen-Darm-Beschwerden wäre daher die leicht verdauliche Variante zu wählen.
  • Die reife Banane hilft sowohl bei Durchfall als auch bei Verstopfung. Der enthaltene Ballaststoff Pektin unterstützt die Verdauung in „beide“ Richtungen.
  • Reife Bananen werden als stopfend bezeichnet, da sie bei Durchfall unterstützend wirken. Eine Verstopfung handelt man sich aber normalerweise (!) mit dem Konsum einer reifen Banane nicht ein. Hausmittel bei Durchfall*: Eine reife Banane zerdrücken, eventuell etwas Zitronensaft dazugeben und mit dem Mixer schaumig schlagen.
  • Bananen enthalten eine Form der sogenannten „resistenten Stärke“ (Typ II), sie ist im Dünndarm unverdaulich, gelangt daher in den Dickdarm und wirkt dort wie ein Ballaststoff. Sie dient den Darmbakterien als Nahrung, regt die Darmbewegungen und unterstützt so die Verdauung. Diese resistente Stärke ist allerdings vermehrt in eher unreifen Bananen zu finden.
Schon besser :)
Schon besser 🙂

Was mach ich nun also mit meinen braunen Bananen? Weggeworfen wird nix, also gibt’s eine gute Topfencreme! Ruckzuck werden die Dinger geschält, eine Zitrone dazu gepresst, eine Prise gemahlene Vanille und 250g Topfen dazugegeben und mit dem Stabmixer püriert. Schmeckt sehr gut als Dessert oder zum Frühstück, als Energiekick vor einer Ausdauerbelastung oder als Eiweißkick nach dem Training. Besonders, wenn noch das selbstgemachte Nussmüsli darüber kommt. 🙂

 

 

 

*Kurze Anmerkung zu Durchfall: Zunächst ist Durchfall ein Symptom und keine Krankheit. Es können unterschiedlichste Ursachen zu Grunde liegen. Wenn mehr als 3 Entleerungen pro Tag stattfinden, der Stuhl flüssig ist und ein hohes Stuhlvolumen vorliegt spricht man von Durchfall. Kleinkinder und ältere Menschen sind bei Durchfall besonders gefährdet (Austrocknung, Kreislaufprobleme) und sollte daher bei starken und längeranhaltenden Beschwerden einen Arzt konsultieren. Ist der Durchfall von Fieber begleitet sollte ebenfalls ein Arzt aufgesucht werden.

Haferflocken-Bananen-Kekse

Haferflocken-Bananen-Kekse

Ich mag braune Bananen nicht wirklich gerne. Aber hin und wieder passiert es mir doch, dass mir ein paar braun werden bevor ich sie essen kann. Weggeworfen werden sie deswegen aber nicht! 🙂

Gestern habe ich also die unansehnlichen Dinger verarbeitet. Tadaaaaa! Kekse. Frisch aus dem Ofen sind sie aussen knusprig, danach werden sie ein bisschen weich.

Variante 1: Haferflocken-Bananen-Kekse mit Sesam und Chia

Die Zutaten:

  • 2,5 Bananen
  • 2,5 Eier
  • 3 EL Sesam
  • 3 EL Chia
  • ca. 300g Haferflocken
  • 1 EL Maisstärke
  • 1 TL Backpulver
  • 1/2 TL Vanillepulver

„2,5“ weil ich die Basismasse aus Bananen und Ei geteilt habe…

Nährwerte pro 100g (ca.): 249kcal, 9,7g EW, 8,3g F, 36g KH, 6g Blst

Die Zubereitung:

Bananen mit der Gabel gut zerdrücken, dann mit den Eiern und einem Mixer schaumig schlagen. Nun alle trockenen Zutaten dazugeben und gut durchrühren. Am besten lässt man die Masse auch noch ein bisschen ziehen, dann werden die Flocken noch weicher. Wenn sie noch zu flüssig ist kann man noch mehr Chia oder Haferflocken dazugeben. Aber da die Flocken und die Chia Samen Wasser ziehen wird eine ganz gute Masse daraus.

Nun mit 2 EL auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech kleine Häufchen formen und etwas flachdrücken. Es werden ca. 30 Kekse. Bei 180° für ca. 20 min backen.

 

Variante 2: Haferflocken-Bananenkekse mit Kakao

Die Zutaten:

  • 2,5 Bananen
  • 2,5 Eier
  • 6 EL geriebene Nüsse
  • 1 EL Kakaopulver
  • ca. 300g Haferflocken
  • 1 EL Maisstärke
  • 1 TL Backpulver
  • 1/2 TL Vanillepulver

Die Nährwerte: 264kcal, 10,7g EW, 9,3g Fett, 36,8g KH, 5,7g Blst

Die Zubereitung:

Wie oben 🙂

Diese Kekse haben keinen extra Zucker zugesetzt, sie sind auch nicht süß. Man schmeckt ein leichtes Bananenaroma. Sie erinnern eher etwas an Müsli oder Müsliriegel. Man muss sie gut kauen und mit 1-2 Keksen hat man eigentlich genug, trotzdem stillen sie den Gusta auf etwas Süßes. Sie lassen sich gut mitnehmen zum Wandern oder Radeln mitnehmen! 🙂

Hier gibts noch ein paar Infos zum Thema Banane grün oder braun?

Und noch ein Rezept mit Banane und Chia.