Etwa wie Focaccia… Nur in gelb.

Etwa wie Focaccia… Nur in gelb.

Derzeit bin ich in Backlaune! Aber es handelt sich bei meiner Laune nicht um Kekse, sondern um Brotexperimente 😉

Eines davon ist diese prächtige, gelbe „Focaccia“! Oder auch Fladenbrot. Je nachdem.

Die Zutaten:

  • 400g Dinkelmehl
  • 100g Kokosmehl
  • Trockenhefe für 500g Mehl
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Curcuma
  • je 1 TL Rosmarin, Thymian, Estragon (getrocknet)
  • Wasser (ca. 350ml)
  • 2 EL schwarzer Sesam
  • 1 EL weißer Sesam
  • 5 EL Olivenöl

Die Nährwerte:

Ergibt ein Kuchenblech, durch 10 geteilt macht für 1 Portion (ca.): 248kcal, 8g EW, 9g F, 33g KH, 6g Blst

Die Zubereitung:

Alle trockenen Zutaten inkl. der Trockenhefe vermischen, erst mit 1/4l lauwarmen Wasser vermixen, 2 EL Olivenöl und nach Bedarf weiteres Wasser dazugeben. Mit den Knethaken kneten bis sich der Teig von der Schüssel löst. Durch das Kokosmehl hat der Teig viele gute Ballaststoffe aber er braucht auch mehr Wasser als gewohnt, er sollte nicht zu fest sein, damit man ihn schön auf das Blech drücken kann.

An einem warmen Ort 30min zugedeckt gehen lassen, auf einem Backblech auf Backpapier einfach mit den Fingerknöcheln zurechtdrücken. Mit 3 EL Olivenöl besprenkeln und mit Sesam bestreuen (auch grobes Salz macht sich sehr gut darauf). Nochmals 10min gehen lassen und dann bei 200° Heißluft ca. 20min backen. Noch etwas warm schmeckt es am Besten!

Variation: Statt der mediterranen Kräuter noch 1 – 2 TL milden Curry oder Schabzigerklee dazugeben. Ich habe meine Variante mit Schabziger gemacht, der sehr intensiv nach Curry riecht. Das Brot passt sehr gut zu Salat, gewürfelt und geröstet als Croutons auf die Suppe, zu Feta, Oliven, Gurken, …

Viel Spaß beim ausprobieren! 🙂

Eure Diätologin

 

Fotos: Birgit Barilits

 

Schnelles Kokoshühnchen mit Ofengemüse

Schnelles Kokoshühnchen mit Ofengemüse

Es ist ja immer wieder unterhaltsam, mit welchen Ausreden oder Argumenten manche Leute ums ich werfen, wenns darum geht nicht gesund kochen zu können. Das reicht von keine Zeit, kann nicht kochen, keine Zeit zum Einkaufen, mühsame Zubereitung bis …. na ja ich kann mir vorstellen, dass ihr auch schon viel gehört oder argumenteirt habt ;).

Und manchmal geht’s mir ja auch so, also habe ich bis zu einem gewissen Grad Verständnis dafür. Aber es kann auch wirklich einfach und auch recht schnell gehen! Daher poste ich auch gerne meine meistens „einfach und schnell“ Rezepte… das sind Gerichte, die ich mir auch unter der Woche zubereite, am Abend nach der Arbeit. Dann freue ich mich, dass ich eben nicht zu Pizza, Pasta, Döner oder irgendwelchen Fertiggerichten greife und fühle mich nach dem Essen gut und nicht belastet. Leute, das könnt ihr (mit ein bisschen Planung) auch!

lauf hühnchen! lauf schnell!
Lauf Hühnchen! Lauf schnell!

Die Zutaten für 2 Personen:

  • ca. 300g Hühnerbrust (oder 2 Hühnerbrüste)
  • 200g Kokosmilch
  • 20g Ghee/Kokosöl
  • Salz, Pfeffer, Currymischung deiner Wahl
  • 300g rote Rübe
  • 300g Süßkartoffel
  • Jungzwiebel
  • rote Chili
  • 1 EL Olivenöl
  • etwas Kreuzkümmel zum Würzen des Gemüses

Die Nährwerte: pro Portion ca. 510kcal, 40g EW, 50g KH, 16g F,  8,5g Blst, 107mg Ca

Die Zubereitung:

Backrohr auf 200° stellen. Das Gemüse in 2cm Würfel schneiden, würzen, mit dem Olivenöl mischen, würzen und im Ofen etwa 15-20 min backen.

Inzwischen das Fleisch in 1-2cm dicke Streifen schneiden, mit Curry, Salz und Pfeffer vermischen und in Kokosöl (oder Ghee) anbraten. Kokosmilch darübergießen. Einen Deckel auf die Pfanne setzen und kurz fertigdünsten. Das geht sehr schnell, etwa 5min und die Streifen sind durch. Die Jungzwiebel und Chili schneiden und beiseite stellen.

Jetzt sind noch ca. 10 minuten Zeit, um zu duschen, oder Zeitung zu lesen…

Anrichten, Gemüse auf den Teller, Kokoshuhn dazu, die Jungzwiebel und die Chili darüber streuen, den Duft genießen und satt essen! 🙂

 

Foto: Birgit Barilits

Beilagen kochen am See…

Beilagen kochen am See…

grillbeilagen

Was gibt es besseres als ein ordentliches Stück Fleisch, frisch vom Grill? wenn das ordentliche Stück Fleisch auch eingekauft wurde und Platz am Grill hat 😉

Daher gibt es diesmal nicht diverse Gemüsestückchen (die mir ohnehin lieber durch den Rost fallen als auf den Teller) stattdessen ein, zwei super Beilagen die man vorher zubereitet! So bleibt Platz für köstliche Steaks, Spießchen, Chicken Wings, …

Nachdem in meiner „Outdoor-Kitschen“ weder Waage noch fancy Zutaten vorhanden sind, geht’s auch ganz einfach und schnell (und ohne Nährwertangabe)!

Süßkartoffel-Zucchini-Sellerie Curry

süßkartoffel curry

Zutaten für 4 Portionen:

  • 2 Süßkartoffeln
  • 1 mittelgroße Zucchini
  • Stangensellerie (die Blätter aufheben!)
  • Kokosmilch
  • Knoblauchzehen (viele)
  • Jungzwiebeln
  • Salz, Pfeffer, Curry-mischung nach Wahl
  • Butter/Olivenöl/Ghee

Zubereitung:

Das Gemüse in kleine Stückchen schneiden. Erst die Süßkartoffeln und die Selleriestangenstücke anrösten, Jungzwiebel und Knoblauch dazugeben und die Currymischung kurz mitrösten, damit sich das Aroma gut entwickelt. Mit der Kokosmilch aufgießen und dünsten. Etwas später die Zucchini dazugeben, da diese schneller weich wird. Wenn alles die gewünschte Konsistenz hat mit Salz und Pfeffer abschmecken, ganz zum Schluss die gehackten Sellerieblätter dazugeben.

Peperoni frigitelli

peperoni frigitelli

Zutaten:

  • Peperoni frigitelli
  • Olivenöl
  • grobes Meersalz

Zubereitung:

Die peperoni in Olivenöl rundherum anbraten (langsam, damit sie nicht anbrennen), so dass sie etwas Farbe annehmen und nach und nach weich werden. Mit grobem Meersalz bestreuen und fertig! Sie entwickeln einen köstlichen süß-herben Geschmack und passen sehr gut zum Curry und zu Fleisch.

Und nach der Grillerei…CHILLEN!

chillen im liegestuhl
Mit Blick auf das Schilf… und die süßen kleinen Graugänse…

Aber… verflixt! Da war doch noch was mit: „Du legst dich hin und es legt sich an“! 😉

Eure Diätologin.

 

Fotos: Birgit Barilits

Mag. Birgit Barilits, BSc, Diätologin