Wintersuppe

Wintersuppe

Nach dem Training und dem Heimweg per Fahrrad gibt’s eine super Suppe zum Aufwärmen! Würzig und kräftig mit Speck und meinem lieblingswintergemüse Kohl…

Wintersuppe

Zutaten für 4-5 Portionen:

  • 5 Kohlblätter, ca. 250g
  • 1 große Zwiebel, ca. 60g
  • 2 Karotten, ca. 150g
  • 2 Petersilwurzeln, ca. 40g
  • Petersilie
  • 1l Gemüsebrühe
  • Bauchspeck oder Ähnliches ca. 150g
  • Kümmel, Pfeffer, Cayennepfeffer

Nährwerte pro Portion ca.: 200kcal, 11g ew, 14g f, 7g kh, 5g blst, 146mg ca

Zubereitung (ca. 20min):

Den Speck in Streifen oder Würfel schneiden und langsam anrösten, den geschnittenen Zwiebel dazugeben und mitrösten. Karotten und Petersilwurzel in Würfel schneiden und kurz mitrösten. Kümmel dazugeben und mit der Gemüsebrühe aufgießen. Dazu entweder eine selbst bereitete Gemüsebrühe oder wie in diesem Fall etwas Biogemüsebrühe verwenden. Dann die inFleckerl geschnittenen Kohlblätter dazugeben und alles weichdünsten. Pfeffer nach Geschmack dazugeben. Wenn man hat kann man die fein geschnittenen Stiele der petersilie mitdünsten und dann mit der frischen gehackten Petersilie garnieren. Fertig!

 

Gemüsesuppe am Balkon

Gemüsesuppe am Balkon

Karotten + Kohl "Suppe"
Karotten + Kohl „Suppe“

 

Kräftige Suppe
Kräftige Suppe

 

Gemüsesuppe am Balkon :)
Gemüsesuppe am Balkon 🙂

 

Wie wäre es wieder einmal mit einer schönen Gemüsesuppe? Wie von Mama oder Oma? Im Herbst und Winter ist ohnehin „Suppenzeit“… :). Auch wenn derzeit der Sommer nochmal kräftig nachgelegt hat, tut eine warme Suppe gut.

Zutaten für einen großen Topf (ca. 6 Portionen):

  • 200g Karotten (4 große Karotten)
  • 200g Selleriewurzel (ca. gleiche Menge wie Karotten)
  • 150g Zwiebel (2 mittelgroße Zwiebel)
  • 200g Zucchini (1 mittlere Zucchini)
  • 40g Butter/Ghee/Rapsöl
  • Gewürze: Muskat, Piment, Wacholderbeeren, Kümmel, Salz, Pfeffer, Knoblauch, Lorbeerblatt, Liebstöckl, Petersilie (Diese Gewürze sollten immer vorrätig sein – und schon brauchts keine Fertigpackerl mehr)

Nährwerte 1 Portion (ca.): 70kcal, 2g EW, 8g F, 4g KH

Zubereitung:

Zwiebel schneiden und im Fett anrösten, die klein geschnittenen Karotten und Sellerie dazu und ebenfalls kurz mitrösten, damit sich die Röstaromen gut entwickeln. Mit Wasser aufgießen (ca. 1l) und alle Gewürze bis auf die Petersilie dazugeben. Dünsten bis das Gemüse fast weich ist. Dann die geschnittenen Zucchini dazugeben und mitdünsten (diese sind schneller gar als das Wurzelgemüse). Zum Schluss nochmals abschmecken und die Petersilie dazugeben. Ich habe das Gemüse in etwa gleich große Würferl geschnitten, das schaut hübsch aus. Garniert habe ich die Suppe mit selbst gezogenen frischen Sprossen.

Klassische Suppengemüse als „Basis“ sind Sellerie (Zeller), Karotten, Petersilwurzel, Zwiebel und ev. Porree. Dazugeben kann man dann alles was der Kühlschrank bez. der Gemüsegarten gerade hergibt.

In der Paleo-Variante lässt man Kartoffeln als Zutat beispielsweise weg. Diese machen die Suppe aber schön sämig, sättigend und zu einer richtigen Hauptmahlzeit. Besonders wenn man dann noch ein paar weiße Bohnen (diese können ruhig aus der Dose kommen) dazugibt. Ich mag das sehr gerne, Kartoffel und Hülsenfrüchte sind sehr gesunde und Nährstoffreiche Nahrungsmittel und werden entsprechend auch das eine oder andere Mal in den Speisplan eingebaut. Meine Suppen werden eher Eintöpfe 😉

Klassische Suppengewürze sind Muskat/Muskatblüte, Piment, Wacholderbeeren, Kümmel, Salz, Pfeffer, Knoblauch, Lorbeerblatt, Liebstöckl, Petersilie. Man kann aber auch noch Nelke, Galgant, Bertram, Ingwer dazugeben oder die Suppe mediterran würzen. Experimentieren! 🙂

Wenn man das Gemüse nur grob schneidet, trocken anröstet und „auskocht“ erhält man eine klare Gemüsebrühe. Wenn man ein schönes Stück Fleisch mitkocht, erhält man eine gute Fleischbrühe…