Explodierende Melanzani

Explodierende Melanzani

Gestreifte Farfalle mit cremiger Melanzani und Parmesan
Gestreifte Farfalle mit cremiger Melanzani und Parmesan

Eines meiner Lieblings-Gemüse ist die Melanzani, auch Aubergine genannt. Als Aufstrich, als knusprige Scheiben, in Ratatouille, gefüllt („Imam Bayildi“), in Moussaka, wie auch immer.

Da die Melanzani sich aber wie ein Schwamm mit Fett ansaugt, braucht es ein paar Tricks! Eine Möglichkeit ist es, die Scheiben zu salzen (ca. 30min), so zu entwässern und abzutrocknen, dann mehlen und braten. So saugt sie etwas weniger Fett an, zudem zieht das Salz die enthaltenen Bitterstoffe heraus. Auf einer beschichteten Platte grillen klappt auch, so kann man auch Melanzani „Chips“ herstellen. Eine sehr bequeme und wirklich fettarme Variante ist es aber die Melanzani einfach als Ganzes auf den Grill oder in den Ofen zu geben.

Wie funktioniert das? Ganz einfach! Melanzani waschen, abtrocken und den Stiel abschneiden, im Backrohr bei 220° je nach Größe ca. 30min backen. Wenn sich die Melanzani leicht eindrücken lässt, ist sie fertig! Nun kann man sie aufschneiden und das Fruchtfleisch herauslöffeln, die Schale wird in diesem Falle entsorgt. Aus dem cremigen Fruchtfleisch kann man nun einen Aufstrich machen, oder es einfach als „Sauce“ verwenden. Wie oben im Bild.

Das Fruchtfleisch wird dazu mit Salz, Pfeffer und etwas  in wenig Olivenöl angeröstetem Knoblauch (nicht zu braun werden lassen, sonst wird er bitter!) verfeinert.

Guten Appetit!

 

Einige Infos zur Melanzani:

  • Aubergine, Eierfrucht, Eierpflanze, „Egg Plant“
  • Nachtschattengewächs, bis auf wenige Ausnahmen NICHT roh verzehrbar (Magen-Darm-Beschwerden sind die Folge!)
  • Saison: Juli bis Oktober
  • 100g haben 17 bis 22kcal, je nach Lebensmitteltabelle
  • kaliumreich
  • Farbe: Antozyane, wasserlöslicher (sekundärer) Pflanzenfarbstoff der zu den Flavonoiden gehört, antioxidative Wirkung
  • Was hat es nun mit dem explodieren auf sich? Jahaaa, das können die Dinger! Wenn man den Stiel nicht abschneidet, oder zumindest mit einer Gabel ein paar Löcher in die Schale sticht, gibt es möglicherweise eine lauten Knall und das Innere der Melanzani klebt an den Ofenwänden, oder an den Augenbrauen… 😉

 

Gemüsenudeln, gern auch mal mit ein einem Hauch Speck

Gemüsenudeln, gern auch mal mit ein einem Hauch Speck

gemüsedröhnung mit speck

Viel Gemüse und Obst sollen wir essen. Aber was ist eigentlich viel? Ich spreche bei meinen Workshops gerne von 3 großen Händen voll Gemüse und maximal 2 kleinen Händen voll Obst pro Tag. In Gramm lautet die Empfehlung zB der deutschen Gesellschaft für Ernährung „rund 650g Obst und Gemüse“. Achtung, täglich 650g Obst und kein Gemüse zu konsumieren ist alles andere als ideal. Hier kommt eine gute Möglichkeit mehr Gemüse unterzubringen:

Zucchininudeln mit Melanzani-Champignonsauce

Die Zutaten für ca. 3 Portionen:

  • ½ Melanzani
  • 1 mittelgroße Zucchini
  • 200g Champignons
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1-2 Zehen Knoblauch
  • optional: 1 Stückchen Speck
  • 1 EL Olivenöl
  • 500g Tomatenfruchtfleisch in Stücken
  • Salz, Pfeffer, Oregano, Rosmarin, Thymian
  • 1/8l Mandelmilch (in meinem Fall selbst gemacht)

Die Zubereitung:

Speck und Zwiebel klein würfeln und in Olivenöl langsam anrösten. Die Melanzani in kleine Würfel schneiden und dazu geben, langsam mitrösten. Die Champignons in feine Scheibchen oder Stückchen schneiden und ebenfalls dazu in die Pfanne geben. Würzen,  dann das Tomatenfruchtfleisch und die Mandelmilch dazu gießen und auf kleiner Stufe schmurgeln lassen. Gegen Ende den Knoblauch hineinpressen. Bei mir ist, wie man auf dem Bild sieht, auch noch was Oranges dabei – etwas Karotte und Süßkartoffel vom Vortag. Wegschmeissen gibts nicht!

Während die Sauce vor sich hin köchelt die Zucchini waschen und durch den Spiralschneider jagen. Die Zoodles kurz! blanchieren und abtropfen.

Mahlzeit! 🙂

Eure Diätologin

Foto: Birgit Barilits

Melanzani-Süßkartoffel-Gratin

Melanzani-Süßkartoffel-Gratin

Also das ist jetzt nichts für schwache Nerven. Ehrlich. Zartbeseitete und Hardcore Lowcarber dürfen NICHT weiterlesen. Ich will euch nur gewarnt haben. Na gut. Selber Schuld. Es ist ein Zufallsprodukt, dass ich nach einem anstrengenden Ausflug für den großen, cremigen Hunger gekocht habe. Gratins sind ja eine wunderbare Sache, schnippeln, gießen, backen, inzwischen Duschen… Aber auch wenn „nur“ Gemüse darin sein sollte – bei kalorienreichem „Guß“ und viel Käse obendrauf heißt es aufpassen, die kcal muss man sich verdienen!

 

melanzani süßkartoffel gratin

Die Zutaten für 2 Portionen:

  • 1 Melanzani
  • 1 Süßkartoffel
  • 1 kleiner Zwiebel
  • 1/2 Becher Schlagobers
  • etwas geriebener Parmesan
  • 100g Feta
  • Salz, Pfeffer, Muskatnuss
  • etwas Kokosöl zum Auspinseln der Form

Die Zubereitung:

Melanzani und Süßkartoffel in dünne Scheiben schneiden und abwechselnd in eine Auflaufform schichten. In das Schlagobers den feingehackten Zwiebel, den geriebenen Parmesan und die Gewürze (viiiiieeeel Muskatnuss!) einrühren und über das Gemüse gießen. Den Feta darüberbröseln.

Im Rohr bei 180° etwa 20-30min backen. Mit einer Gabel oder einem Holzstaberl zwischendurch prüfen, ob das Gemüse schon gar ist.

 

  • Na gut. Zumindest ist es glutenfrei… ><
  • Achtung, deftig!
  • Gut nach einem langen Herbstwandertag

 

Foto: Birgit Barilits