Nachgekocht: Paleo Körnerbrot ohne Nüsse

Nachgekocht: Paleo Körnerbrot ohne Nüsse

paleo körnerbrot

Zutaten Originalrezept ich habe verwendet (ergibt ca. 10-12 dickere Scheiben)
  • 2 EL Leinsamenmehl
  • 140g Sonnenblumenkerne
  • 60g Kürbiskerne
  • 60g Sesamsamen
  • 2 EL Ghee
  • 1 EL Tahini
  • 4 Eier
  • 2 TL Weinsteinbackpulver
  • 1 TL gemahlene Vanille
  • 1 TL Zimt
  • 1 Prise Salz
  • 2 EL Kürbiskerne (zur Dekoration)
  • 2 EL Sonnenblumenkerne (zur Dekoration)
  • 2 ELl Leinsamen geschrotet
  • 140g Sonnenblumenkerne
  • 60g Kürbiskerne
  • 60g Sesamsamen
  • 2 EL Cashewmus
  • 1 EL Tahini
  • 4 Eier
  • 2 TL Weinsteinbackpulver
  • Fenchel, Anis, Kümmelsamen, Koriander gemahlen
  • 1 TL Salz
  • 2 EL Kürbiskerne (zur Dekoration)
  • 2 EL Sonnenblumenkerne (zur Dekoration)

Nährwerte pro Portion (1 dicke Scheibe) ca.: 181kcal, 9g ew, 15g f, 3g kh, 2g blst, 73mg ca

Zubereitung:

Wie nach anleitung… ich hatte allerdings kein Leinsamenmehl und habe daher die 2 EL geschroteten Leinsamen mit dem Stabmixer zu „Mehl“ verarbeitet.

100g Sonnenblumenkerne, 40g Kürbiskerne und eben 2 EL Leinsamen, zu „Mehl“ verarbeiten. Alle anderen Zutaten mit dem Mixer zu einem Teig verarbeiten.

Da ich lieber Brotgewürz verwende, habe ich Fenchel, Anis, Kümmelsamen und etwas Koriander und auch etwas mehr Salz verwendet als im Originalrezept.

Eine Kastenform sehr gut ausfetten zB mit Kokosöl, und den Teig einfüllen. Ab damit ins vorgeheizte Rohr und bei 180° 40 min backen.

Die konsistenz ist gut geworden, etwas krümeliger als gewohntes Brot :), der Geschmack wunderbar würzig und nach den Samen, „nussig“.  Die Zubereitung ist wirklich sehr einfach und geht schnell!

Rezeptquelle: http://www.paleo360.de/rezepte/paleo-koernerbrot/

Sandwich Brot – nachgekocht.

Sandwich Brot – nachgekocht.

sandwichbrot, aus dem buch

(Foto aus dem Buch!)

Sandwich-Brot aus: Paleo Küche für Genießer, von Danielle Walker

Zutaten Originalrezept: Ich habe verwendet (Brot ergibt ca. 20 Scheiben):
  • Kokosöl zum Einfetten der Form
  • 4 große Eier, getrennt
  • 1 Tasse geschmeidige, rohe Cashewbutter
  • 1 EL Honig
  • 2 ½ TL Apfelessig
  • ¼ Tasse Mandelmilch
  • ¼ Tasse Kokosmehl
  • 1 TL Backnatron
  • ½ TL Meersalz
  • wie im Original!

 

Zubereitung:

Backofen auf 150° vorheizen und eine feuerfeste Schüssel mit Wasser hineinstellen, Kastenform fetten (ich habe sie noch mit etwas Kokosmehl ausgestaubt).

Eiweiß zu einem sehr steifen Schnee schlagen.

Eigelb und Cashewbutter verrühren, Honig, Essig und Mandelmilch einrühren. Danach Kokosmehl, Backnatron und Salz in die Cashewbuttermischung sieben.

Vom Eischnee zwei Esslöffel in den Teig rühren, sodaß eine geschmeidige Masse entsteht, dann den restlichen Eischnee unterheben.

In die Kastenform füllen und 45-50min goldbraun backen. Das Brot ist fertig, wenn man einen Zahnstocher hineinsticht und kein Teig mehr dran kleben bleibt!

Aus dem Ofen holen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Das brot sieht genauso aus, wie im Buch, es ist sehr weich und saftig, schmeckt aber eher ein bisschen nach Kuchen. Auch die Konsistenz ist nicht so wie gewohnt. Ich würde beim nächsten Mal versuchen mit den typischen Brotgewürzen zu experimentieren und etwas mehr Salz hineingeben.  Insgesamt schmeckt es ganz gut, getoastet noch besser, besonders mit einem pikantem Belag als Kontrast zum eher süßlichen Brot/Kuchen. Eine Alternative zum glutenfreien Brot, dass es zu kaufen gibt.

 

Hier noch eine weitere glutenfreie Variante:

https://ernaehrungssachen.at/2015/02/03/nachgekocht-paleo-kornerbrot-ohne-nusse-von-paleo-360/

Man kann es auch in Herzform backen! 🙂

herzig